PROFIL
Hallo, hier ist Hannah Köpf
Letztes Login vor: 2424 Tag(en)
Mitglied seit: 3405 Tag(en)
Name: Hannah Köpf
Alter: 37
Über mich/uns:

PRESSESTIMMEN:

„eine charismatische Stimme und eine phantastische Band“ (Nachwuchsfestival Leipzig, 4/2009)
„Köpfs natürliche, positive Aura färbt unmittelbar auf das Publikum ab (...). Sängerin Köpf überzeugt mit einer sinnlichen, vielseitigen Stimme mit Gänsehautpotential.“ (Kölner Rundschau, 4/2009)

eine junge Frau (...) deren künstlerischer Horizont längst seinesgleichen sucht. (...) Jeder Song besitzt einen besonderen erzählerischen Duktus, sowohl von der Komposition her als auch von den Lyrics. (...) Eine Gratwanderung zwischen kindlicher Naivität und großer Emotion, zwischen simplen Pop-Ohrwürmern, beschwingten Irish-Folk-Strukturen und gehaltvollen Improvisationspassagen. (...) Bei ihr gibt es keinen Scat, kein laszives Biegen der Töne und keinen marktstrategischen Plan. Nur Bauchgefühl. Die weibliche, die verletzliche und gerade deshalb starke Seite des Jazz (...)" (Jazzthing Nr. 85, 09/2010)
„Natürlich. Klar. Nuancierend. Voller Gefühl. Sinnlich. (...) Tradition und Zukunft großer vokaler Kunst lodern gleichzeitig." (Jazzthetik, 09/2010)

„So entstand der kongeniale Klangteppich zu ihren poetisch verschlüsselten Songs (...)" (Choices, 09/2010)

„Ein rundum gelungenes Debüt, mit dem Hannah Köpf viel Aufmerksamkeit erregen wird.“ (Radio Dreyeckland, 09/2010)
„Selten versprüht eine CD so viel ungetrübte Fröhlichkeit.“  (Jazz’n’more/CH, 09/2010) 
„Ihre bildreiche Sprache klingt hoffnungsvoll, die Musik melancholisch bis frohgemut (...)“ (Melodiva, 09/2010)
„Rund, charmant und klanglich einfach spitze.“ (Audio, 10/2010)
„Perfekt ausbalancierter, harmonischer Klang.“ (Stereoplay 10/2010)
„(Die Band) rollt dafür den weichen Teppich aus, auf dem man es sich gemütlich macht, um die kleinen Geschichten zu genießen wie süße Knabbereien.“ (Neue Osnabrücker Zeitung, 10/2010)
„Man muss es an den Anfang stellen: "Stories Untold“ ist ein Debüt. Und das soll nicht als Entschuldigung gelten, sondern ist ein begeistertes Ausrufezeichen.“ (Der Schallplattenmann, 10/2010)
„Was auch immer Hannah Köpf für ein musikalisches Bild malt, es leuchtet in hellen Farben: von innen heraus strahlend und überraschend klar.“ (Financial Times, 10/2010)
„Mit glasklarer Stimme präsentierte sie eine gefühlvolle Mischung aus Jazz, Pop und Singer-Songwriter-Elementen mit frechen Schlenkern in die irische Folklore (...). Begeistert forderte das Publikum Zugaben.“ (Kasseler Zeitung, (10/2010)
„Ihre Texte sind einnehmend, ihre Stimme klar, hell und überzeugend. (..) Zeitlose Songs, gelassen vorgetragen und gut temperiert. Wie ein guter Wein also...“ (Jazzdimensions, 10/2010)
„Hannah Köpf ließ an diesem Abend das graue Herbstwetter vergessen und brachte Wärme in die Herzen.“ (Harzer Volksstimme, 10/2010)
„Die Sängerin mit klarer und sanfter Stimme hat ein Faible für poetische, melodiesatte Kompositionen, die sich schon beim ersten Hören im Kopf festsetzten.“ (Norddeutsche Neueste Nachrichten, 11/2010)

„Hannah Köpf gilt in der Szene als Jungstar. Sie räumte Preise ab. Ihr gehört die Zukunft.“ (Kölner Stadtanzeiger, (11/2010)  

„Die Stimme der Newcomerin hat einen eigenen Charme: intim und berückend, einschmeichelnd und gefällig, mal kindlich-unschuldig, dann wieder erfahren.“ (Stuttgarter Zeitung, 12/2010)

„Eine junge, hervorragende Sängerin, die mit einem Album debütiert, an das man sich hoffentlich noch in vielen Jahren erinnern wird. (...) Anspieltipp: Misty River - ein Jahrhundert-Stück.“ (Concerto (AT), 12/2010)

 

Level: Pro
Role: Songwriter
Biographie:

HANNAH KÖPF BAND

Hannah Köpf zählt zu den außergewöhnlichen Talenten, die uns mit ihrer Musik an einen anderen Ort versetzen können. Alle Kompositionen verbinden einen beinahe überirdischen Eindruck, der insbesondere durch Hannah Köpfs zauberhaft klare Stimme hervorgerufen wird, mit der vielseitigen Instrumentierung, die nie gekünstelt, sondern im Gegenteil wie etwas organisch Gewachsenes klingt. Diese Atmosphäre des Natürlichen wird durch die treffenden Songtitel nur verstärkt: Dort ist von einem nebelverhangenen Fluss, von Spuren im Schnee und von den Liedern des Windes die Rede, von zarter, von göttlicher und von bedingungsloser Liebe.

Die Hannah Köpf Band entführt ihre Hörer mit einer zeitlosen Mischung aus Jazz, Pop und klassischen Singer/Songwriter-Elementen in eine mal mondbeschienene, mal herbstlich melancholische, mal heiter sonnige Parallelwelt, deren Geschichten auf unvergleichliche Weise erzählt werden wollen – mit intelligenten, gefühlvollen Texten, die keine Klischees benötigen, um ihre Wirkung zu entfalten, sondern treffsicher die Wahrheiten des Lebens aufzuspüren wissen: „Love can be a lonely place.“

Die mehrfach preisgekrönten Jazz-Musiker der Hannah Köpf Band verlieren nie die Lust an der Improvisation oder den Mut, über den musikalischen Tellerrand zu schauen. So blitzen in ihren Songs immer wieder Anleihen aus anderen Genres wie der irischen Folklore und musikalische Zitate der Größen des Fachs auf, die jedoch niemals als Fremdkörper erscheinen, sondern sich allesamt harmonisch in die Arrangements einfügen. Vor dieser Leinwand entfaltet sich die eindringliche Wirkung von Hannah Köpfs Aufmerksamkeit fordernder Interpretation, die ihre Hörer, ohne in stimmliche Exzesse zu verfallen, sofort in ihren Bann zieht.

Seit der Gründung im Jahre 2007 trat die Band in zahlreichen Clubs in Deutschland und auf Jazz-Festivals wie dem Nachwuchsfestival in der Leipziger Moritzbastei auf. Im September 2009 belegte die Band den 2. Platz beim „Convento Nachwuchs-Jazzpreis NRW“. Im November 2009 war die Band als Finalist des „Future Sounds Wettbewerb“ auf den Leverkusener Jazztagen zu hören und war im März 2010 ebenfalls unter den Finalisten des "2. Europäischen Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis". Am 3. September 2010 wurde die Debüt-CD "Stories Untold" im Rahmen der Reihe "Jazz Thing Next Generation" bei Double Moon Records veröffentlicht und erfreut sich bester Kritiken.

Hannah Köpf – Gesang & Komposition

Holger Werner – Saxofone, Klarinetten & Flöte

Benjamin Schaefer – Klavier

Jakob Kühnemann – Bass

Silvio Morger - Schlagzeug

 

 

Discographie:

Stories Untold (Double Moon, 2010)

Tour-Daten:

02. 02. 2011: Freiburg / Kulturbörse
10. 02. 2011: Wangen / Jazzpoint
11. 02. 2011: Hard (AT) / Kammgarn
19. 02. 2011: Neuburg a. d. Donau / Birdland
25. 02. 2011: Hameln / Hefehof
20. 03. 2011: Schloss Reinhartshausen / Rheingau Musik Festival
27. 03. 2011: Burghausen / Internationale Jazzwoche
13. 05. 2011: Korschenbroich / Jazzcafé
18. 05. 2011: Thalhaus / Wiesbaden
19. 05. 2011: Esslingen / Jazz im Dulkhäusle
20. 05. 2011: Calw /Jazz am Schießberg
21. 05. 2011: Altensteig / Jazz im Bürgerzentrum
03. 06. 2011: Hilden / Hildener Jazztage (WDR-Mitschnitt)
18. 06. 2011: Braunschweig / City Jazz Night
19. 06. 2011: Idstein / Jazzfestival
02. 09. 2011: Neuss / Jazzsommernacht

VIDEOS VON Hannah Köpf
HANNAH KOEPF - What Mama Said
The first music video of Hannah Köpf. From the album: Stories Untold. Release: 03. September 2010. Jazz Thing Next Generation - Double Moon Records. Writer & director: Nathalie Schulten
Datum: 24.08.2010
Dauer: 4:19