Auf ein Wort, Donata | 16.09.08

+ + + Werde c-tube Reporter! + + + Werde c-tube Reporter! + + +


 

Zwei Wochen in der Jury und die Frauenquote auf c-tube ist wieder etwas gerade gebogen! Donata Caspar, studierte Freelance Bookerin und Hobby-Moderatorin, hat mit viel Einsatz und Fingerspitzengefühl ihre Spuren auf der Plattform hinterlassen. Wir fragten Donata wie's so war, und all das, was uns an dieser freundlichen Person noch so interessiert. Auf ein Wort, Donata!


Hallo Donata, zwei Wochen c-tube Jurorin. Kurzer Erfahrungsbericht...

 

Donata Caspar: Es waren immer mal wieder ein paar Leckerbissen dabei, die es verstanden haben was einen guten Popsong ausmacht und wie man das mit einem guten Videokonzept weiter pushen kann. Dazu ist nicht unbedingt viel Geld und eine große Plattenfirma von Nöten. Es hat Spaß gemacht die Videos zu bewerten. Ich habe viel gelacht, war mal begeistert, mal schockiert oder gelangweilt. Es war nicht immer leicht, harte Kritik zu äußern, aber ich hoffe, dass die Bands sie für konstruktiv hielten.

 

Du bist Freelance Bookerin. Für jemanden, der noch nie etwas darüber gehört hat, z. B. meine Mama, was ist das, was machst du?

 

Donata Caspar: Grob gesagt bucht man als Booker Konzerte/Tourneen für Bands, d.h. man kontaktiert Clubs und Konzerthallen, stellt denen die Bands vor und wenn es ihnen gefällt vereinbart man einen Termin und die Konditionen für einen Auftritt. Man ist auch mit Booking Agenturen in Kontakt und versucht Supportauftritte für seine Bands zu organisieren.

 

Du stehst ja in Kontakt mit vielen Bands. Wie entdeckt man sich gegenseitig? Du die Bands und/oder die Bands dich?

 

Donata Caspar: Zum Teil entstand der Kontakt über meine letzte Tätigkeit für einen Bandwettbewerb, zum Teil über Freunde von Freunden, aber hin und wieder werde ich auch direkt von Bands angeschrieben.

 

In der aktuellen Musikszene: was ist gut? Was muss besser werden?

 

Donata Caspar: Ich finde es gut und wichtig, dass immer mehr Bands den direkten Kontakt zu ihrem Publikum suchen. Das wird durch Social Networking Portale und Platformen wie c-tube stark vereinfacht. Dadurch stellen sich Newcomer Bands einer weltweiten Jury, die als potenzielle Käufer von Musik und Konzertkarten das Leben dieser Musiker sichern können.

 

Was hast du in England studiert? Wie bist du überhaupt dahin gekommen und später zu Radio Marabu als Moderatorin?

 

Donata Caspar: Ich habe in England 'Entertainment Industry Management' studiert. Nach dem Abitur hatte ich noch keine Vorstellung davon, was ich beruflich machen möchte und entschloss mich, als Au-pair in London Zeit zu schinden. Während dessen stieß ich bei einem Tag der offenen Tür der lokalen Universität auf den ‚Entertainment Industry Management’ Studiengang und wusste sofort, dass ich das machen möchte. Als ich das Studium abgeschlossen hatte, zog ich für ein Praktikum als Radiopromoter bei V2 Records nach Berlin. Meinem Kontaktmann bei Radio Marabu gefiel meine Stimme am Telefon so sehr, dass er mich gefragt hat, ob ich für sie moderieren und Interviews machen möchte. Das klang zu interessant, um es abzulehnen, und das mach ich nebenbei immer noch.

 

Die abgefahrenste, grandioseste, merkwürdigste, lustigste Geschichte Deiner Radiokarriere ist...

 

Donata Caspar: Als TV on the Radio für ihr erstes Album in Deutschland auf Tour waren, wurde ich kurzfristig gefragt, ob ich mit denen ein Interview machen möchte. Ich hatte nicht viel Zeit, mich in das Album reinzuhören und war mir nicht sicher, ob ich es genial oder einfach nur scheiße finde. Deshalb durfte ich mir zuerst einen Eindruck von ihrem Auftritt machen und hielt das Interview direkt danach mit David Andrew Sitek. Ich war extrem aufgeregt, obwohl ich vom Konzert total überwältigt war. Aber dann ging alles wie von selbst. David war total entspannt und redselig und lieferte letztendlich eines der besten Interviews ab. Etwa ein Jahr später lief ich in Brooklyn am East River eine Straße entlang und sah einen Mann aus einem Haus kommen. Er kam auf mich zu und kurz bevor er an mir vorbei ging dachte ich: der sieht ja aus wie David Sitek von TV on the Radio. Obwohl ich wusste, dass er in Brooklyn wohnt, hatte ich nicht ganz an diesen Zufall glauben wollen. Also schaute ich auf die Namensschilder am Haus und da stand tatsächlich: Sitek.

 

Uns hast du gesteckt, dass du nach neuen Aufgaben Ausschau hältst. Wo soll die Reise hingehen?

 

Donata Caspar: Ich möchte gerne im Veranstaltungsbereich arbeiten, also z.B. das Booking für Venues oder Festivals machen. Ein paar Erfahrungen habe ich in dem Bereich schon sammeln können und mir ist klar geworden, dass ich die Vorbereitungen bis hin zur Umsetzung eines Konzertes extrem spannend finde. Allerdings darf man bei der aktuellen Arbeitsmarktsituation nicht sehr wählerisch sein und bin ich mal gespannt, was sich in den nächsten Monaten ergibt.

 

Deine momentanen Top 3 Lieblingsbands...

Donata Caspar: Okkervil River, Band of Horses, Fleet Foxes.

 

Deine momentanen Top 3 Lieblingssongs...

Donata Caspar: Kids – MGMT, Lamb and Lion – The Mae Shi, Mykonos - Fleet Foxes.

 

Deine fünf c-tube Favoriten...

Donata Caspar: Ladytron, IAMX, RADAU!, Das Actionteam, Atomic.


+ + + Werde c-tube Reporter! + + + Werde c-tube Reporter! + + +